Wir bieten Lösungen.

Management ist ein Handwerk. Handwerk basiert immer auf Erfahrung und Know-How und wird mit Werkzeugen durchgeführt. Das Handwerk Management hat dabei die Menschen als Werkstoff. Wer sonst – ausser die Mitarbeiter, also das Humankapital – soll eine Organisation zum Erfolg führen?
Das Humankapital einer Organisation ist immer einzigartig. Allgemein gültige Patentrezepte gibt es also nicht. Werkzeuge sind nicht universal einsetzbar und nur selten präzise. Die Eigenarten des Werkstoffs können nur durch langjährige Erfahrung wirklich erfasst werden. Unsere Berater verfügen Über diese Erfahrung.

„Aus eigener Kraft“

Management kann gelehrt und gelernt werden und ist nur im begrenzten Rahmen verallgemeinerbar. Wir sehen es als unseren Auftrag, Managementkompetenz zu fördern. Aus diesem Grund streben wir auch die langfristige Begleitung unserer Kunden an. Ein neuer Berater ist immer auch ein unproduktiver, da er naturgemäss Zeit braucht, bis er die Organisation ausreichend versteht, um eben produktiv werden zu können. Unser erklärtes Ziel ist es, die Organisation in allen durch uns betreuten Problemstellungen so schnell wie möglich in die Lage zu versetzen, diese wieder aus eigener Kraft zu bewältigen. Alle folgenden Lösungen sind Bestandteile eines integrierten modularen Konzeptes.

Lösungskonzepte

1

COMPANY FITNESS

Die Bewertung des Gesundheitszustandes oder der Fitness einer Organisation ist ein komplexes und schwieriges Unterfangen. Die meisten auf dem Markt befindlichen AnsÄtze sind oft sehr eindimensional und betrachten bspw. nur die finanzielle Perspektive oder die MÄrkte. Unser bewährtes Einstiegswerkzeug beleuchtet eine Organisation von innen und von aussen einschliesslich der Faktoren Bewertung des Humankapitals und der Organisationsstruktur. Im Ergebnis erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit einen umfassenden Ãœberblick Über den aktuellen Zustand der Organisation.

2

ZIELORIENTIERUNG

Im Lehrbuch klingt es so einfach, wenn eine gut geführte Organisation die individuellen Ziele der Mitarbeiter und damit ihre Tätigkeit auf die strategischen Zielsetzungen ausrichtet. Wir nennen dies die Strategische Optimale. Wir sprechen hier von Optimale, weil die RealitÄt so komplex und dynamisch ist, dass die Ausrichtung eine anspruchsvolle und dauernde Herausforderung bleibt. Die Organisation gezielt auf Markt und Kunden auszurichten bedarf geeigneter Zukunftsszenarien, guter Marktinformationen, präziser Information der Organisation, sowie einer ausbalancierten Anreizstruktur. So braucht die FÜhrung von Fachexperten andere Zielstrukturen als die des Vertriebes. Wir bieten Ihnen somit ein praxiserprobtes Zielvereinbarungssystem, welches individuell an Ihre Situation angepasst wird.

3

LEITBILDER

Organisationen werden auf Grund von Grösse, Internationalität, aber auch auf Grund der Veränderung in den Führungsstrukturen oder auch der steigenden Heterogenität der Individuen immer komplexer. Für den Mitarbeiter bedeutet dies, dass er sich nicht langfristig an einzelnen Personen orientieren kann, und für die Führungskräfte hat es zur Konsequenz, dass sie mit unterschiedlichsten Mitarbeitern und Erwartungen konfrontiert werden. Zudem werden auch die gesellschaftlichen Grundwerte immer fragiler. Ein gut formuliertes und vor allem implementiertes Selbstbild kann hier Abhilfe schaffen. Es besteht aus den wesentlichen Werten, Spielregeln aber auch Sinngebern und sorgt für eine gemeinsame und langfristige Ausrichtung der Mitarbeiter. Unser bewährter Prozess sorgt dafür, dass wir hier keinen Papiertiger, sondern echte Wirkung mit Ihrem Leitbild, der Mission oder einem Code of Conduct erzeugen.

4

INNOVATIONEN

Die Erfindung der Post it’s ® war wie viele andere Erfindungen auch eher ein Unfall und keinesfalls ein Plan. Aus dieser Erkenntnis ist die Theorie der Grassroots (Grasswurzeln) entstanden. Die Kunst erfolgreicher Innovation besteht aus der geeigneten Verknüpfung von Know How und Informationen zu einem Konzept. Die richtigen Konzepte müssen gepflegt, andere abgeschnitten werden, um die Organisation nicht zu überladen. Auch hierfür braucht es die geeigneten Werkzeuge, wie den „Innovationskubus“ (Integration heterogener Teams), die „Zukunftswerkstatt“ oder „Invent-Errormanagement“.

5

ORGANISATIONSDESIGN

Die Organisation besteht aus mehr als nur dem Organigramm. Wie wird delegiert, wie werden Experten eingebunden, welche Karrierepfade gibt es, auf welchen Meetings und Plattformen findet Austausch statt, an wie vielen Standorten wird gearbeitet, wie ist das Humankapital zu bewerten, sind nur einige der Fragen, die für dieses Thema relevant sind. Wir haben hier ein griffiges und pragmatisches Tool entwickelt, welches die Organisation zukunftsfähig aufstellt und dabei durch den Analyseprozess gleich die Implementierung der Struktur ohne grössere Friktionen initiiert. Bereichert wird das Konzept durch ein spezielles Retentionmodul und die Sicherstellung robuster Entscheidungsprozesse.

6

TURN AROUND

Erfolg im Turn Around basiert nicht selten auf Schnelligkeit. Die Schnelligkeit darf aber nicht beim Führungsteam enden, sondern muss möglichst breit in der Organisation verankert werden. Abbau von Personal muss so durchgeführt werden, dass das verbleibende aber auch das abgebaute Humankapital so wenig wie möglich beschädigt werden. Wir verfügen über langjährige Expertise im Management von Krisensituationen. Dies umfasst Interim Management, aber auch Personalabbauprozesse, Outplacements und geeignete Kommunikationskonzepte für sämtliche Stakeholder.

7

START UP

Eine geniale Idee kann der Anfang von etwas ganz Grossem sein. Davor steht aber erst einmal die solide Umsetzung. Unser Team begleitet junge Unternehmen und Start Ups auf ihrem Weg zur Marktreife und darüber hinaus. Wir verstehen dies als unseren Beitrag zur Förderung des Allgemeinwesens und sprechen hier abhängig vom Geschäftszweck gerne über die Konditionen. Wir geben Ihnen die Struktur und das Know How, welches Sie brauchen, um Ihre Idee zum Erfolg zu machen.

8

INFORMATIONSLOGISTIK

Wissensmanagement, Business Intelligence, Data Warehouse, Wissenlandkarten sind nur einige der vielen Schlagwörter, die hier in den letzten Jahren auf dem Markt platziert wurden. All diese Konzepte bilden nur einen Teil des Problems ab. Wir reden deswegen bereits seit Jahren von „Informationslogistik“. Es geht schlicht um die Frage, wie die richtige Information zur geeigneten Zeit an einen bestimmten Ort gelangen soll. Dies geht aber über das Vorhandensein von IT-Systemen weit hinaus. Geeignetes Reporting, die Sitzungslandschaft und –kultur sind nur einige der Elemente, die hier eine grosse Rolle spielen. Wir helfen hier die Räder in die richtige Richtung rollen zu lassen.

9

INHOUSE TRAININGS

Inhouse Programme haben drei wesentliche Vorteile: Sie verursachen pro Kopf erheblich weniger Kosten, können gezielt angepasst werden und somit konkrete Werkzeuge gleich etablieren und fördern nicht zuletzt die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern.

10

RECRUITING

Die HUMAN CAPITAL GROUP sucht und findet die bestmöglichen Kandidaten für vakante Positionen in Ihrem Unternehmen. Die Vorgehensweise und Methodik richtet sich nach Art der Position, strategischer Wichtigkeit und nicht zuletzt nach dem vorhandenen Budget. Neben einem internationalen branchenübergreifenden Kontaktnetzwerk verfügen wir Über die Fähigkeit, durch gezieltes Research im Markt geeignete Kandidaten zu identifizieren und zu einem Wechsel zu motivieren. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Definition des Stellen- bzw. Anforderungsprofils, begleiten den gesamten Auswahlprozess, sichern die Entscheidung auf Wunsch durch anerkannte Testverfahren und Referenzen ab und bieten eine Versicherung für den Fall an, dass der Kandidat sich in einer bestimmten Zeit nicht optimal im Unternehmen etablieren kann. Alternativ bieten wir auch die Personalsuche Über Stellenanzeigen in Printmedien und Internet-Jobbörsen an und übernehmen den kompletten Rekrutierungsprozess für Sie.

11

HR DUE INTELLIGENCE

Die Analyse und Bewertung des vorhandenen Mitarbeiterpotenzials (HR Due Dilligence) ist eine anerkannte und aussagestarke Methode zur zielgerichteten Erfassung und Auswertung aller qualitativen und quantitativen Daten, die für personalstrategische Entscheidungen benötigt werden. Neben den harten Qualifikationsdaten geben insbesondere die weichen Qualifikationsdaten signifikante Hinweise Über die personelle Zusammensetzung von Geschäftsbereichen, Abteilungen und Teams. Die Unterscheidung zwischen Leistungspotenzial (was kann der Mitarbeiter leisten) und Leistungsbereitschaft (was ist der Mitarbeiter bereit, zu leisten) hilft zu erkennen, welche personalpolitischen Entscheidungen notwendig sind. Mit Hilfe einer solchen Untersuchung kann das Management besonders in Zeiten von Veränderungsprozessen gezielt eingreifen und mögliche negative Entwicklungen vermeiden oder zumindest mildern. Die HUMAN CAPITAL GROUP unterstützt Sie bei der Durchführung einer solchen Analyse sowie bei der Aufbereitung und Interpretation der erhobenen Daten. Wir führen Potenzialanalysen sowohl standardisiert mit Hilfe anerkannter Tests (JobMatch und Insights) als auch teilstandardisiert in Form von Mitarbeitergesprächen durch. Auf Basis der erhobenen Daten beraten wir Sie gerne bei der Konzeption und Durchführung notwendiger Maßnahmen.